WS paedagogik

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit  beruht auf den Erkenntnissen Maria Montessoris, den Erfahrungen von Emmi Pikler sowie den praktischen Ansätzen der Sensorischen Integration. Erziehung bedeutet für uns, dass wir den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele sehen und dass wir alle Lebensprozesse, in die wir als Menschen eingebunden sind, als miteinander vernetzt betrachten.

Es ist unsere zentrale Aufgabe, Kinder in ihren Entwicklungsbedürfnissen wahrzunehmen und behutsam zu begleiten, damit sie ihre Einzigartigkeit, Spontaneität und Lebendigkeit ungestört entfalten können. Für diese Prozesse bieten wir die vorbereitete Umgebung und wir achten auf einen respektvollen Umgang. Das Kind hat genügend Angebote und Freiräume für sein schöpferisches Tun. Wir Erwachsenen begleiten mit Geduld und Vertrauen den inneren, ureigenen Reifeprozess der Kinder und Jugendlichen.

Pädagogisches Konzept

Auszug: 2. Bildungsziele (das vollständige Konzept ist im Sonnenhaus einsehbar)

Durch vielfältige Arten des Lernens haben die Kinder und Jugendlichen im Sonnenhaus die
Möglichkeiten:

  • sich ganzheitliches (= empirisches und kognitives) Wissen anzueignen, zu verarbeiten und zu verknüpfen.
  • Verständnisstrukturen aufzubauen.
  • ein tragfähiges Selbstwertgefühl zu entwickeln bzw. zu festigen.
  • Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. 
  • die eigenen Potentiale zu entfalten.
  • Kooperationsbereitschaft zu entwickeln und Konflikte konstruktiv zu bewältigen.
  • Sensibilität für gesellschaftliche Zusammenhänge zu entwickeln.
  • einen Pflichtschulabschluss zu erreichen und damit die Möglichkeit zu haben, eine weiterführende Schule zu besuchen oder einen Lehrberuf zu ergreifen.